Sie sind interessiert am Thema Fertighaus in Prohn?

Bauen & Sanieren – EIGENHEIM 2020 in Rostock

vom 20. – 22.03.2020
HanseMesse Rostock

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Große Messe zum Thema Fertighaus in Prohn

Ab dem 20. März 2020 ist es wieder soweit. 3 Tage dürfen sich Haus- und Immobilienbesitzer, Bauinteressierte und Baufachleute sowie Bauherren oder jene, die es noch werden wollen, bei der Messe Bauen & Sanieren – EIGENHEIM 2020 in Rostock anregen lassen. Schon zum 21. Mal findet die bedeutendste Baumesse in Mecklenburg-Vorpommern statt. An allen 3 Tagen können sich Besucher in der HanseMesse Rostock zwischen 10 und 18 Uhr über aktuelle Trends in Sachen Fertighaus in Prohn informieren. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Haus zu sanieren oder zu bauen, dann ist die 21. Bauen & Sanieren – EIGENHEIM genau das Richtige für Sie. Denn hier können Sie in Kontakt treten mit den Handwerkern, Herstellern und Firmen. Lassen Sie sich beraten zu Ihrem Interesse an Fertighaus in Prohn. Alljährlich stellt die Bauen & Sanieren – EIGENHEIM den Start der Bausaison dar. Kommen Sie zur Ausstellung!

Mehr als 200 Aussteller stellen sich vor

Denken Sie über den Bau eines Eigenheims nach? Dann werden Sie sämtliche notwendigen Informationen bei der 21. Bauen & Sanieren – EIGENHEIM erhalten. Über 200 Unternehmen sind bei der Ausstellung vertreten, die auch sehr gerne Ihre Fragen bezüglich Fertighaus in Prohn beantworten. Sie werden an den zahlreichen Ständen die aktuellsten Informationen zum Themenkomplex Bauen bekommen. Sie können die Ausstellung nicht zuletzt nutzen, um Preise und Leistungen im Baugewerbe miteinander zu vergleichen. Die 21. Bauen & Sanieren – EIGENHEIM ist der ideale Platz, um sich einen Überblick über Angebote, Preislage und Leistungen zu besorgen. Ergreifen Sie die Gelegenheit und kommen Sie Ihrem Traumhaus näher!

Etliche Experten stehen Ihnen zur Verfügung

Sofern Sie jetzt noch auf der Suche nach Inspirationen sind und keine greifbaren Pläne haben, ist die 21. Bauen & Sanieren – EIGENHEIM in Rostock der passende Ort für Sie. Schauen Sie alles an und sammeln Sie Inspirationen für Haus, Garten und Hof. Wenn Ihnen ein Konzept besonders gut gefällt, stehen für Sie Spezialisten zur Verfügung, die Ihnen detaillierte Informationen geben. Unsere Spezialisten geben Ihnen selbstverständlich qualifiziert Auskunft. Sie können sich bei der Bauen & Sanieren – EIGENHEIM 2020 gleichermaßen Anregungen holen und beraten lassen. Die Messe zu besuchen ist eine aussichtsreiche Erfahrung, denn dort erfahren Sie alles, was wissenswert zu den Themen Neubau, Sanierung und Verschönerung ist.

Die Messe verzeichnet ständiges Wachstum in den vergangenen Jahren

Schaut man sich die Entwicklung der letzten Jahre an, dann stellt man fest, dass die 21. Bauen & Sanieren – EIGENHEIM in Rostock immer beliebter wird. Jedes Jahr steigt die Zahl der Aussteller. Über 200 Unternehmen werden sich im Februar 2020 auf der Baumesse auch zum Thema Fertighaus in Prohn vorstellen. Den Messegästen steht von daher eine große Zahl von Messeständen zur Verfügung, von denen sich jene begeistern und beraten lassen können. Das ernennt die Bauen & Sanieren – EIGENHEIM in Rostock im Nordosten Deutschlands zur wichtigsten Baumesse. Die Eintrittspreise belaufen sich für Erwachsene auf 5 € (ermäßigt 4 €) und für Familien auf 13 €. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr! Besuchen Sie die Messe!

Möchten Sie gern auf der Messe ausstellen? Dann melden Sie sich hier an:

Kontaktdaten des Veranstalters


NEUE MESSE GmbH Rostock

Industriestraße 14
18069 Rostock
Telefon 03 81 / 40 515 0
Telefax 03 81 / 40 515 15
Mail info[at]neue-messe-rostock.de

 

Prohn ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen, etwa sechs Kilometer nordwestlich der Hansestadt Stralsund. Sie wird vom Amt Altenpleen mit Sitz in Altenpleen verwaltet.

Die Gemeinde liegt in einer flachen Landschaft im Hinterland der gleichnamigen Bucht Prohner Wiek. Nennenswerte Gewässer sind der Prohner Stausee und der dort aufgestaute Prohner Bach. Im Gemeindegebiet gibt es keine größeren Waldgebiete. Der größte Teil der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt.